Jahresprognose 2020

Konzentration auf das Wesentliche

Ein kurzes Wort vorweg

aufklappen

 

 

Bereits im Dezember 2019 wechselte Jupiter in das Zeichen Steinbock. Er verbleibt nun hier das gesamte Jahr und wechselt zum 19.12.2020 in den Wassermann.

Jupiter besitzt eine Umlaufzeit um die Sonne von 12 Jahren. Zuletzt im Steinbock stand er also im Jahr 2008. Das Jahr 2008 war, als Folge eines spekulativ aufgeblasenen Immobilienmarktes in den USA, durch eine weltweite Finanzkrise gekennzeichnet.

 

 

Ein Steinbock-Jupiter steht für die Konzentration auf das Wesentliche und das Reale.

Hier werden die Dinge, die übertrieben wurden oder keine stabiles Fundament besitzen, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Systeme und Organisationen werden überprüft, bewertet und entweder besitzen sie eine reelle Basis und somit Bestand auch für die Zukunft oder sie fallen durch die Prüfung. Wir sind aufgefordert umzudenken, zu verbessern oder loszulassen.

 

Bei Eintritt des Jupiters in Steinbock im Dezember 2019 machten in Hessen vor allem die Hacker-Angriffe auf die Justus-Liebig-Universität in Gießen sowie die Stadtverwaltung Frankfurt Schlagzeilen.

In diesem Zusammenhang wurde deutlich, dass unzählige Firmen von Cyber-Angriffen betroffen sind und durch Hacker erpresst werden.

 

Die Sicherheitslücken und der damit verbundene Kontrollverlust zeigen, dass hier weder ausreichend an einer schützenden Basis gearbeitet wurde noch EDV Systeme an aktuelle Notwendigkeiten angepasst wurden.

Dies nur ein Beispiel wie Jupiter im Steinbock wirken kann.

 

Fehlt ein gutes und gesundes Fundament, kann es zu Einstürzen kommen.

Das kann sich u.a. im Bereich der IT-Sicherheit, im Platzen von Blasen im Wirtschafts- und Finanzsektor (Immobilienblase, Anleihenblase), in den Umstrukturierungen von Organisationen und Behörden sowie Pleiten von Firmen zeigen.

Wenn Apparate, Einrichtungen, Organisationen und Systeme in der Vergangenheit trotz enormen Wachstums keine seriöse und verlässliche Basis aufgebaut haben, wird dies in 2020 Folgen nach sich ziehen.

 

Auch in unserem persönlichen Leben stehen Überprüfungen an.

Stimmt die Basis finanziell, in Beruf und Partnerschaft? Haben wir ein solides Fundament, ausreichend gearbeitet und verantwortungsvoll gehandelt?

Unter dem Steinbock-Jupiter rücken unsere Verantwortungsbereitschaft und die Übernahme von Pflichten stärker in den Vordergrund. Die Reduzierung auf das Wesentliche und Notwendige ruft Fragen auf, nicht nur im Bereich Klima und im Umgang mit Ressourcen.

 

Vor allem eine Frage wird im Mittelpunkt stehen:

 

Können wir verzichten?

 

Der Wert von Selbstdisziplin und die Bereitschaft, Hindernisse zu überwinden werden in 2020 wichtige und geforderte Eigenschaften.

 

Wir haben die Chance, uns zu konsolidieren und uns mit echten Werten abzusichern. Dinge, für die wir durchaus langen Atem benötigen, können wir in Angriff nehmen. Konzentriertes Arbeiten und zusätzliche Ausbildungen, die künftig eine existenzielle Absicherung schaffen, stehen unter günstigen Einfluß.

Sind wir bereit mit Selbstdisziplin an uns zu arbeiten und erwarten wir nicht, dass uns Erfolge in den Schoß fallen – dann erwartet uns ein 2020 welches unsere innere Entwicklung auf ein höheres Level bringt.

 

2020 ist kein gutes Jahr für Blender und Menschen, die auf „Vitamin B“ hoffen. Menschen, mit diesen Eigenschaften werden hinterfragt, Fehler und Nachlässigkeiten werden spätestens zu Jahresende aufgedeckt. Auch ist 2020 kein Jahr für spekulative Investments und unrealistische Höhenflüge – unter Steinbock-Jupiter ist eine unsanfte Landung vorprogrammiert.

 

Im Januar und September verbindet sich Jupiter günstig mit Uranus.

In diesen Zeiträumen werden Zollbestimmungen entschärft und Handelsabkommen geschlossen. Für eine globale Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Ländern ist dies die beste Zeit in 2020. Auch internationale Konflikte und gewaltsame Demonstrationen können sich in dieser Zeit beruhigen.

 

Im persönlichen erleben wir die beiden Monate als hoffnungsvolle Zeit.

Wir fühlen uns freier und offener, bekommen gute Chancen und Angebote. Da wir dann besonders gute Ideen und starke Kreativität verspüren, bieten sich Januar und September auch dafür an, auf Reisen zu gehen, neue Dinge zu erforschen oder eine Weiterbildung zu beginnen.

 

Von März bis November steht Jupiter in einem positiven Winkel zu Neptun. Dies entschärft die zeitgleich bestehende Konjunktion von Jupiter zu Saturn und Pluto. Wir fühlen uns mit unserer Umgebung, mit der Erde oder mit anderen Menschen stark verbunden. Durch die Erweiterung unserer Empathie erspüren wir, was andere benötigen und wie wir helfen können.

Die Konstellation hilft uns bei der Frage, die uns der Steinbock-Jupiter stellt: Können wir verzichten?

 

Neptun führt uns dazu, zu verstehen, wie wir global mit allem verbunden sind und dass alles, was wir tun oder auch nicht tun, Auswirkung hat. Er läßt uns weniger egoistisch sein und hilft zudem auf unsere innere Führung zu vertrauen.

 

2020 – ein Jahr der Tüchtigen

 

Saturn verbleibt das gesamte Jahr 2020 im Zeichen Steinbock. Ende Dezember wechselt er gemeinsam mit Jupiter in den Wassermann.

Erst mit diesem Wechsel in den Wassermann eröffnen sich neue Themen, wie zum Beispiel ein deutliches Voranschreiten im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI).

Aber auch unser Bewusstsein wird sich ab Ende 2020 Stück für Stück erneuern, sodass wir einen „Bewusstseinssprung“ ab 2021 erwarten dürfen.

Themen wie Gemeinschaftssinn, (Meinungs-) Freiheit sowie politisch-gesellschaftliche Neuordnungen stehen dann an.

 

Aber zunächst kommen wir 2020 zurück:

 

Gemeinsam mit dem Steinbock-Jupiter begünstigt Saturn in Steinbock eine Ausdehnung und Erweiterung bei Vorschriften und Gesetzen, die die Selbstbestimmung von Bürgern einschränken, wobei immer mehr persönliche Daten erhoben werden. 

Dies beginnt mit der Beschränkung im Bargeldverkehr und der Ausweitung des Transparenzregisters, beim elektronischen Meldeverfahren in Hotels sowie der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsmeldung, der Masern-Impfpflicht, der Kassenbon-Pflicht, der Wiedereinführung der Meisterpflicht, dem Plastiktütenverbot, dem Hebammenreformgesetz, den Änderungen im Heilpraktikerwesen - um nur ein paar Beispiele zu nennen.

 

Unabhängig davon, ob die Regelungen sinnvoll sind oder nicht, wir werden in 2020 feststellen, dass Reglementierungen und Bewertungen weiter ausgedehnt werden.

 

Die Themen „Bewerten“ und „Empören“ nehmen auch gesellschaftlich weiter zu.

Es mehren sich Besserwisserei mit damit verbundener Respektlosigkeit gegenüber andersdenkender Menschen:

Eine Hypermoral mit fehlender Akzeptanz sowie einer Verrohung der Sprache.

 

Saturn und Pluto verbinden sich im Januar und im 4. Quartal 2020 im Zeichen Steinbock.

Eine seltene Verbindung, die so im Mittelalter stattfand - 1518 – geprägt u.a. durch die lutherische Reformation und den Anschlag der Ablassthesen in Wittenberg im Winter 1517 zuvor.

Eine erneute, kirchliche Reformation gibt es in 2020 nicht – aber die Aufforderung und Notwenigkeit eine tiefgreifende, epochale Erneuerung und Veränderung einzuläuten.

 

Die Frage ist, durch was dies geschehen kann?

Wer oder was ist Luther in 2020?

Wer oder was kann ein machtvolles System verändern und reformieren?

 

Die Frage bleibt offen und kann auch nicht durch die Astrologie beantwortet werden.

 

Klar ist, dass die Verbindung zwischen Saturn und Pluto im Steinbock eine Transformation von Werten und Verhaltensweisen fordert. Geschieht dies nicht freiwillig, kommt es zu einer erzwungenen Veränderung.

 

Die Verbindung zwischen Saturn und Pluto zeigt, dass verhärtete und überholte Strukturen aufgelöst werden müssen. Da Pluto immer auch auf ein Macht- bzw. Ohnmachtsthema hinweist, besteht häufig keine aktive Einflussmöglichkeit.

Dinge passieren und müssen akzeptiert werden.

Viel Handlungsspielraum steht also nicht zur Verfügung, sodass Veränderungen ausgehalten werden müssen.

  

 

Interessant ist, dass einige Nachrichtendienste wie auch das Federal Reserve System (FED) einen Krebs-Mars auf fast gleichem Tierkreisgrad aufweisen. Auf der Gradzahl, auf der die Konstellation Saturn/Pluto in 2020 wirken wird.

Diese Konstellation rüttelt an der bisherigen Macht dieser Institutionen, fordert Realität und legt Geheimnisse hoffen.

 

Zu finden ist die Wirkung der Konstellation auch im Horoskop von US Präsident Trump. Hier bilden sich über zwei Jahre hinweg Spannungswinkel von Pluto auf seine Venus/Saturn Verbindung.

Pluto „bedroht“ Einfluß und Autorität (Saturn) sowie seine Popularität (Venus) bei der amerikanischen Bevölkerung.

 

Aber auch Angela Merkel gerät unter den Einfluß der Verbindung von Saturn und Pluto, in Ihrem Fall auf Ihre Geburtssonne, Uranus und Neptun. Eine Verbindung, die für spontane Veränderungen steht.

 

 

Uranus verweilt bis 2026 im Stier und wurde bereits in meinem Jahreshoroskop 2018 bei Eintritt in den Stier beschrieben.

 

Mit dem Stier-Uranus werden wir weiterhin mit Veränderungen im Bereich Banken- und Finanzsystemen (Null- und Negativzinsen, Bankenfusionen und Schließungen) konfrontiert.

Aber auch die Entwicklung digitaler Währungen sowie der Themenbereich „Datenkapitalismus“ rücken stärker in unseren Fokus und werden bis 2026 großen Einfluß auf unser Leben und Gesellschaftssystem haben.

 

Verbunden mit dem Stier-Uranus geht auch eine veränderte Einstellung zu Ressourcen der Erde einher. Der Ressourcendruck sowie der sinnvolle Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln, fordern ein Umdenken.

 

Das Wachstum der Weltbevölkerung und die damit verbundene Knappheit von Ressourcen, ganz unabhängig auch von den klimatischen Veränderungen, fördern weiterhin, dass Kriege wegen Rohstoffen geführt werden.

Verteilungskämpfe, bei denen Reiche reicher und Arme ärmer werden, was sich nicht nur auf Personen, sondern auch auf Staaten bezieht, sind zu erwarten.

 

Und durch Neptun, der bis 2025 in den Fischen stehen wird, wird angezeigt, dass wir weiterhin mit Flüchtlingsbewegungen rechnen müssen. Weltweit.

 

2020 – das Mondjahr wird Schwankungen und Veränderungen mit sich bringen.

Wenn wir uns auf uns selbst verlassen, auf unser Verantwortungsbewusstsein, auf unsere Stärken und Kompetenzen und auch auf unsere Ausdauer, dann ermöglicht das Jahr einen großen Schritt hin zu Freiheit und Unabhängigkeit.

Hinzu einem Bewusstseinssprung.

 

„Es ist Hoffnung in den Menschen, nicht in der Gesellschaft, nicht in den Systemen, aber in Dir und mir“.

Quelle: Unbekannt

 

Schaffen Sie sich eine stabile Basis mit echten Werten und trauen Sie sich den Sprung zu.

Ich wünsche Ihnen ein gutes 2020!

 

Herzlichst Ihre

Jutta Briegel-Ludwig

 

 

Möchten Sie wissen wie sich die Konstellationen des Jahres 2020 auf Ihr persönliches Leben auswirken? Dann können Sie gerne eine individuelle Beratung buchen. Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.

 


 

 

Zum Sonnenhoroskop 2020 für alle Sternzeichen

Bildquelle: Yogawiki

 

© Jutta Briegel-Ludwig, 27.12.2019
Tel 06400 – 9510455, eMail: jutta.briegel@freenet.de

 

 Alle Inhalte der Artikel, wie Text und Grafik, sind urheberrechtlich geschützt.

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Briegel-Ludwig.

Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.