....Und somit beginnt letztlich auch dann erst das Jupiter-Jahr. Zuvor ist weiterhin Saturn Herrscher. Jupiter befindet sich seit ein paar Tagen (19.12.2007) im Steinbock und wird über das gesamte Jahr in diesem bleiben. Politisch wie wirtschaftlich werden somit die Begriffe „Aufschwung“ und „Wachstum“ abnehmen und wir werden mit den Begriffen „Struktur, Moral und traditionelle Werte“ konfrontiert werden. Übertrieben euphorische Tendenzen weichen zugunsten einer realistischen Betrachtung. Ehrgeiz, Geduld und Organisation stehen über Extravaganzen und Verschwendung. Schein und Selbstdarstellung werden durch Sein, Moral und Respekt ersetzt, wobei letzteres durch Leistung verdient werden muss.

Wirtschaftlich können wir mit Einbrüchen an der Börse rechnen.

 

2008 wird also nur dann ein Glücksjahr, wenn man bereit ist, dafür zu arbeiten. Jupiter wird uns die Möglichkeit geben, neue Entwicklungen, die bodenständigen Charakter haben zu erleben. Aus- und Weiterbildungen stehen unter einem guten Stern,sofern sie fundiert sind. Jeder überlegte Neubeginn kann glücklich verlaufen, sofern wir uns um eine gute Basis und Struktur bemühen, und bereit sind Zuverlässigkeit und Pflichterfüllung zu übernehmen. Auch Saturn wird im kommenden Jahr dafür sorgen, dass wir auf Pünktlichkeit, Genauigkeit und Zweckmäßigkeit achten werden müssen. Gesellschaftlich werden Regeln und Bestimmungenin den

Vordergrund treten.

Durch politische Entscheidungen werden wir dazu gedrängt werden, Verantwortung für uns selbst zu übernehmen – besonders deutlich wird dies in Fragen der Natur und Umwelt, der Gesundheit und Altersabsicherung passieren. Aber auch ganz alltägliche Dinge, wie zum Beispiel unsere Ernährung können durch gesellschaftliche Entwicklungen in den Vordergrund treten.Vor allem im Winter des Jahres 2008 könnte dieses Thema durch überraschende Ereignisse an Bedeutung gewinnen. Im März 2008 wird Pluto zum erstenmal nach acht Jahren sein Zeichen wechseln und in den Steinbock wandern. Er wird zwar im Sommer nochmals in den Schützen zurückkehren, betritt dann aber Ende des Jahres 2008 erneut das Zeichen Steinbock und verbleibt dort die nächsten 15 Jahre. Dies bedeutet, dass wir kurz vor einem bedeutenden Übergang stehen.Pluto verlässt also langsam den Schützen, der unter anderem für Religion und Philosophie steht. Dies bedeutet, dass religiöser Fanatismus und Glaubenskriege an Bedeutung verlieren (allerdings besteht die Möglichkeit, dass im Spätsommer erneut ein Höhepunkt dieses Themas zu erwarten ist) und sich die Menschheit auf andere, wesentlich existentielle Dinge konzentrieren wird. In Frage gestellt wird unser Umgang mit der Erde und ihren Ressourcen. Knappheit und Qualität von Trinkwasser und Nahrungsmitteln, die Reinheit unserer Luft, die Vorkommen von Öl und Gas werden eine bedeutende Rolle spielen. Durch Naturkatastrophen, wie Erdbeben, Hochwasser und ähnlichem werden wir spüren,dass wir verstärkt auf unseren Planeten achten müssen. Während des Spät-Sommers befindet sich Pluto im galaktischen Zentrum, das Massenzentrum unserer Milchstraße (das Zentrum enthält das sogenannte „schwarze Loch“ und zeigt weitere ungewöhnliche astrophysikalische Phänomene). Auch dies ist ein Grund dafür, dass wir in 2008 mit großen Umbrüchen zu rechnen haben, vielen Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten und bislang nie dagewesene Chancen auf uns warten.

 

Jutta Briegel, 23.12.2007