.... Zudem löst Jupiter den Jahresherrscher Saturn ab, der im Skorpion die letzten zwei Jahre als großer Überprüfer, als Hemmnis gewirkt oder vielleicht sogar als Richter ein strenges Urteil über uns gefällt hat. Jupiter öffnet uns für Neues, für etwas, was unserem Inneren entspricht. Er gibt, selbst in schwierigen Phasen Optimismus und zeigt uns häufig das Licht am Ende der Tunnels. Er fördert alles, was mit Wissen und Bildung zu tun hat, er kann den Glauben in unsere Stärken hervorholen, sodass wir uns auch etwas zutrauen, wozu uns bislang der Mut gefehlt hat.


Eine besonders günstige Zeit, in der sich Probleme völlig überraschend lösen können, ist in den Monaten Mai bis Juli zu erwarten. Dann verbindet sich Jupiter mit Uranus und beide sorgen weltweit für positive Impulse.

 

Ab September wird Jupiter das Zeichen Löwe verlassen und in die Jungfrau eintreten. Dies tat er das zuletzt im Sommer 2003 und verblieb dort bis zum Herbst 2004. VieleWasser- und Erdzeichen haben in dieser Zeit beruflich neue Perspektiven entwickelt oder interessante Möglichkeiten angeboten bekommen, dies wird nun (bis Herbst 2016) eine Wiederholung erfahren.

 

 

Ich, als Jungfrau-Geborene, habe mich in dieser Zeit als Astrologin selbständig gemacht, eines der größten Geschenke meines Lebens.

Im Zeichen Jungfrau geht es Jupiter um die Frage, was uns erfüllt. Er reduziert alles Überflüssige und richtet unser Augenmerk auf neue Ziele, auf Bildung, auf Unterstützung für andere und auf Vermittlung von Wissen. Pluto/Uranus

 

Für viele von uns war das vergangene Jahr von tiefgreifenden, privaten und beruflichen Veränderungen und Umbrüchen geprägt. Andere befinden sich seit Ende 2012 in einem Wandlungsprozess. Verantwortlich, auch für die gesellschaftlichen Veränderungen, ist die Konstellation von Pluto und Uranus, die am 17.März 2015 zum letztenmal exakt wird.

In meiner Praxis habe ich festgestellt, dass besonders die Menschen betroffen sind, mit Planeten der zweiten Dekade Widder, Krebs, Waage oder Steinbock. Uranus, der Planet, der für plötzliche Veränderungen und Wendungen steht, wird die ersten Monate des neuen Jahres deutlich prägen.

Er wird uns weiterhin unruhige Zeiten und möglicherweise auch unerwartete Ereignisse bringen. Vorsicht, besonders Ostern und Pfingsten sind schwierige Tage, die Streit oder auch einen Unfall begünstigen.

Im Weltgeschehen haben wir feststellen müssen, was der Spannungsaspekt von Uranus und Pluto mit sich bringt. Unsere Welt ist gerade im letzten Jahr gewalttätiger und gefährlicher geworden. Kriege, Terrorismus, Morde und Entführungen von Gruppen von Kindern, Zerstörungen und Drohungen. Leider werden uns diese Themen auch in 2015 beschäftigen, vor allem bis April. Dann aber kann mit Besserung, Reifung und sogar Heilung gerechnet werden, Schritt für Schritt mit einer Gültigkeit für die nächsten fünf Jahre.

In Ländern und Systemen, in denen bisherige staatliche Strukturen (Pluto) zum Einsturz (Uranus) gebracht wurden, wie in der Ukraine, kann es ab April ruhiger werden, wobei allerdings über das Länderhoroskop der Ukraine nicht angezeigt wird, dass wirklich Frieden einkehrt.

Auch im Horoskop der USA wird die Konstellation durch Uranus/Pluto weiter aktiv sein. Die Konstellation steht für die Stimmung von Menschen, die sich seit Jahren ausgenutzt oder zu kurzgekommen fühlen und fördert den Protest und die Rebellion, manchmal sogar den Hass, gegen bestehende staatliche Institutionen und Einrichtungen. Möglich sind Rassenspannungen - so problematisch wie in den Jahren 1965 und 1966. (Aber auch insgesamt steht den USA ein schwieriges Jahr bevor). Hier stehen sich Reformer (Uranus) und Konservative (Pluto) gegenüber. Und dies gilt nicht nur für die USA, sondern auch für viele andere Staaten, denn Unmut über etablierte Systeme besteht vielerorts.

 

Saturn

Saturn zeigt uns immer unsere Achillesferse, unsere Schwächen, Hemmnisse und Sorgen. Aber er hilft uns auch Strukturen aufzubauen. Regeln und Inhalte, die uns Halt und Sicherheit geben. Im Skorpion hat er uns in der Vergangenheit (seit 2012) unsere Schattenthemen und Ängste gezeigt. Neben der Uranus/Pluto Konstellation ist der Skorpion-Saturn ein Grund, warum viele Menschen keine leichte Zeit hatten. Wir wurden aufgefordert, vielleicht sogar gezwungen, uns von Altem zu lösen.

Für einige von uns ging das leicht, für andere zeigte sich durch Ereignisse im Äußeren, durch Krankheit, Leid und Verluste, dass eine Umorientierung im Leben ansteht. Hintergrund dieser Saturn-Stellung war zu erfahren, dass wir einen eigenen Willen besitzen sowie die Fähigkeit zur Regeneration und Resilienz. Eine schwierige Lernaufgabe.

Nun aber bricht eine neue Entwicklung an.

Denn bereits seit 23.12.2014 steht Saturn im Zeichen Schütze. Das letztemal war dies der Fall von November 1985 bis November 1988 (zwischen Tschernobyl und Perestroika). Kurz danach fiel die Berliner Mauer und die Welt veränderte sich deutlich. Eine Entwicklung, die wir scheinbar in 2014 auf´s Spiel gesetzt haben.

Mit dem Schütze-Saturn sind wir, wie auch die Gesellschaft, aufgefordert aus Fehlern zu lernen, eine Vision und Ideale zu entwickeln. Was ist wahr? Was gibt Sinn und Erfüllung? Unterstützt wird der Saturn in diesem Jahr durch den Jahresherrscher Jupiter, der ja letztlich ähnliche Themen im Gepäck hat. Hauptanliegen von Saturn im Schützen sind Wahrheitsfindung und die Suche nach neuen Perspektiven und Werten. Entwicklung von Toleranz und Erkenntnis, Aufbau neuer Wertesysteme und Strukturen. Er stellt uns die Frage nach Ethik und Moral.

Schütze steht auch immer für Religion und Glaube, auch für Extremismus. Saturn führt zu Regeln, Konsequenzen und Strafen. Es ist anzunehmen, dass in der Wirkzeit von Saturn im Schützen, Terroristen und Gruppen, die religiöse Lehren mißbrauchen, um Gewalt über andere Menschen auszuüben, endlich eingegrenzt werden und Konsequenzen für ihr Handeln übernehmen müssen.

 

In der Zeit von Juli bis September kehrt Saturn in den Skorpion zurück und richtet unseren Blick nochmals zurück in die Vergangenheit. Alles was in 2014 verdrängt und nicht aufgearbeitet wurde, kann sich in dieser Zeit nochmals aufdrängen.

 

In dieser Zeit vermute ich, wird auch Ebola erneut in den Medien auftauchen, denn diese Epidemie gehört zu Saturn im Skorpion. Ab Herbst aber wird die Erkrankung hoffentlich bekämpft sein. Im persönlichen Erleben sind durch die Rückkehr von Saturn vor allem im August Mißerfolge oder finanzielle Einbußen möglich. Mit dem Lauf des Saturns in 2015 werden die letzten Geburtstage von Stier, Löwe, Skorpion und Wassermann sowie die Menschen, die in der ersten Dekade der Zeichen Zwillinge, Jungfrau, Schütze und Fische geboren wurden, überprüft. Möglich, dass diejenigen von Ihnen, die davon betroffen sind, Ihre Vorhaben nochmals überdenken sollten und einen anderen Weg einschlagen werden.

Gerade diejenigen, die Konstellationen in der ersten Dekade Zwillinge, Jungfrau, Schütze und Fische haben, sind auf besondere Weise gefordert, denn nicht nur Saturn fordert auf, den eingeschlagenen Weg zu überdenken, sondern auch Neptun wird wirken.Hier ist es wichtig unterscheiden zu lernen, was Vision und Wunsch und was Realität ist. Gleichzeitig stellt sich für die Betroffenen die Aufgabe, Verantwortung für die Verwirklichung ihrer Träume zu übernehmen.

 

Sonnen- und Mondfinsternisse

In der Deutung für das Jahr 2015 möchte ich auch die Sonnen- und Mondfinsternisse nicht unerwähnt lassen, denn mir scheint, dass diese im Jahr 2015 wichtige Bedeutung besitzen, auch wenn sie nicht oder nur teilweise in Europa zu beobachten sind.

Sonnen- und Mondfinsternisse stehen meist für deutliche, manchmal sogar dramatische Umbrüche und Ereignisse. Wer sich an die Sonnenfinsternis vom 11.August 1999 erinnert, weiß um die besondere Stimmung für Mensch und Tier (damals ist zum Glück nichts Bedeutsames passiert).

Die Sonnenfinsternis vom 20. März liegt so nah an der Uranus/Pluto Konstellation, dass diese Zeit, aus astrologischer Sicht, besonders gefährlich erscheint.

Die Mondfinsternis vom 04. April wird eine Belastungsprobe für Beziehungen, Koalitionen und Partnerschaften.

Die Sonnenfinsternis vom 13. September wird sich auf unseren Alltag und auf gesundheitliche Dinge beziehen. Vorsicht vor ansteckenden Erkrankungen und in Bezug auf Lebensmittel.

Die Mondfinsternis vom 28. September fördert Gewalt- und Aggressionsbereitschaft.

 

„Rückläufige“ Planeten

Auch schon jetzt möchte ich auf die rückläufigen Phasen von Merkur und Venus hinweisen.

 

Merkur: 21. Januar bis 12. Februar; 19. Mai bis 12. Juni; 17. September bis 10. Oktober

- In dieser Zeit bitte keine Verträge und Dokumente unterschrieben oder größere Kaufvorhaben tätigen.

Venus: 25.Juli 2015 bis 06. September 2015 - In dieser Zeit bitte nicht heiraten.

 

Natürlich befinden wir uns nicht, nur weil ein neues Jahr beginnt in einer neuen Welt. Durch die Uranus/Pluto Konstellation werden wir noch ein paar Altlasten in diesem Jahr spüren.

Auch der günstige Saturn im Schützen ist nicht immer frei von anderen Konstellationen, denn er bildet im Laufe des Jahres mehrere Spannungen zu Neptun, was bedeutet, dass immer noch viel gelogen und betrogen wird und dass möglicherweise auch bisherige Sicherheiten verloren gehen. Unter Saturn/Neptun Konstellationen besteht häufig ein wirtschaftlicher Abschwung, Währungen kommen ins Wanken, Strukturen lösen sich auf.

 

Aktiv wird diese Spannung zwischen Februar und April, sowie im November.

Im Zeitraum März treffen, wie schon beschrieben, verschiedene Konstellationen zusammen, sodaß hier leider etwas Außergewöhnliches passieren kann.

 

Dennoch ist 2015 ein Jahr, was uns Zuversicht und Hoffnung schenken wird. Wir haben die Möglichkeit, nach friedlichen Lösungen suchen, der Wahrheit und dem Sinn auf der Spur, wir können für ein gutes Miteinander eintreten und unsere individuelle Zukunft gestalten. Jupiter wird uns genügend Chancen bieten* und letztlich liegt es an uns, diese anzunehmen.

Ich mag mit einem Zitat von Johannes Keppler abschließen: „Fast nie wirkt nach ihm der Himmel allein, sondern der Geborene und andere, mit welchen er es zu tun hat, tun viel und fangen viel aus freier Willkür an, was sie auch wohl hätten unterlassen können und wozu sie vom Himmel nicht gezwungen wären.“

 

Jutta Briegel-Ludwig, 31.12.2014

* Welche Chancen das für jeden einzelnen genau sind, zeigt das individuelle Horoskop.