Auszug aus meiner Jahresprognose 2018

Jahreshoroskop Jahresprognose 2016

Saturn in Steinbock

 

Seit Ende 2017 steht, nach drei Jahrzehnten, Saturn wieder in seinem Herrscherzeichen dem Steinbock. Zum letztenmal stand er von November 1988 bis Februar 1991 dort, davor von Januar 1959 bis Dezember 1961 und jetzt wieder seit Dezember 2017 bis Dezember 2020.

Unter einem Steinbock-Saturn werden alle Menschen, egal  welche gesellschaftliche Stellung sie innehaben, aufgefordert die Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen und die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen. Besonders deutlich werden das die Menschen erleben, die zwischen 1959 und 1961 sowie zwischen 1988 und 1991 geboren sind.

 

Bei uns allen wird die Tendenz bestehen, den sozial gewünschten Anforderungen des Alltags oder des Berufs noch stärker als bisher gerecht werden zu wollen.

 

Aus Angst versagen zu können, werden die Anstrengungen persönliche Ziele zu erreichen erhöht. Denn mit einem Saturn im Steinbock wächst die Sorge, dem System nicht zu entsprechen und allgemein nicht mehr mithalten zu können.

Möglich, dass diese individuellen Befürchtungen von anderen benutzt und instrumentalisiert werden.

Denn durch das Aufkommen von  Existenzangst und dem Gefühl wachsender Instabilität, wächst auch das Bedürfnis nach Sicherheit, der Wunsch nach Recht und Ordnung. Was zur Folge haben wird, dass für die eigene Unsicherheit und Unzufriedenheit schnell andere verantwortlich gemacht werden. Abgrenzungstendenzen werden sich verstärken und bislang erworbene Freiheiten widerstandslos aufgegeben.

 

Dem Steinbock gegenüberliegend steht Krebs und dieser bezeichnet das Volk.

So setzt sich die Entwicklung eines reglementierenden und überwachenden Staates gegenüber den Bürgern fort. Gleichzeitig werden Staaten und Politik immer schwächer gegenüber dem Einfluß von Machteliten und Großkonzernen. Damit wird die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander gehen. Der Prozess der Entsolidarisierung wird voranschreiten und Deutschland wird der amerikanischen Gesellschaft immer ähnlicher.

Diese Problematik wird in der öffentlichen Wahrnehmung verharmlost und verdrängt.

 

Aber wir werden feststellen, dass mehr Menschen diese Tendenzen erkennen. Die Entwicklung von einem kollektiven Bewußtsein von Ethik und Moral, Respekt und Verantwortung zeichnet sich durch den Wechsel des Saturns im Steinbock ab. Damit können gerade im Zusammenhang mit dem Wechsel von Uranus in den Stier, Veränderungen in tradierten Systemen entstehen. Was wiederum zur Folge hat, dass Organisationen und Institution, die nicht mehr zeitgemäß und überholt sind, die sich nicht mehr an ihre eigenen Regeln und Werte halten, diese Phase nicht unbeschadet überstehen werden.

 

Geht Altes zu Ende, entwickelt sich Neues und somit ist ein Neubeginn in den kommenden drei Jahren in vielen Bereichen möglich.

Zeit der inneren Reife

Unsere persönliche Aufgabe für die Zeit des Steinbock-Saturns besteht nicht in der Entfremdung unseres Selbst durch Versagensängste.

 

Vielmehr deutet Saturn darauf, die Verantwortung für sich und sein Leben zu übernehmen. Einen realistischen Blick auf das eigene Ich zu werfen. Zu erkennen, wo unsere persönlichen Kompetenzen, Möglichkeiten aber auch unsere Grenzen und Einschränkungen liegen. Zu entdecken, was unserem Inneren entspricht und  wahrzunehmen, wofür wir verantwortlich sind und wofür nicht – das ist Saturn im Steinbock.

Und das hat mit Angst nichts zu tun.

 

 

© Jutta Briegel-Ludwig, 28.12.2017
Tel 06400 – 9510455, eMail: jutta.briegel@freenet.de

 

 Alle Inhalte der Artikel, wie Text und Grafik, sind urheberrechtlich geschützt.

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Briegel-Ludwig.

Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.

Bildquelle dieser Seite: pixabay.com