Aktuelles kompakt...

Grundsätzlich rate ich zuerst mein Jahreshoroskop 2020 vom 27.12.2019 zu lesen.

 

Welche astrologischen Aspekte können zum Corona-Thema Hinweise geben?

Es folgen Auszüge aus meinen Wochenhoroskopen, die längere Wirkungszeit besitzen und

somit auch Informationen zum Corona-Thema anbieten.

Saturn rückläufig

Wirkungszeit 11.05. bis 29.09.

 

Montag, 11.05.2020

Es beginnt die Zeit des rückläufigen Saturns.

Erst am 29. September kehrt er in seine Direktläufigkeit zurück.

Am Ende dieser Phase, also Mitte/Ende September trifft er erneut auf Pluto (siehe Jahreshoroskop 2020). Zu diesem Zeitpunkt sind zudem Jupiter und Mars in die Konstellation eingebunden.

Unter dieser planetarischen Verbindung rückte das Corona-Virus im Januar erstmals in unseren Fokus. Wobei ich nochmals erwähnen möchte, dass die Verbindung zwischen Saturn und Pluto nicht das Virus selbst ist, sondern, dass das Virus diese Konstellation aktiviert hat. 

 

Leider deutet also nun die Rückläufigkeit und die erneute Verbindung der Planeten darauf hin, dass wir im September, ganz konkret und vielleicht sogar noch etwas stärker, denn jetzt ist Mars zusätzlich im Spiel, mit tiefliegenden Ängsten und Sorgen konfrontiert werden.

Dies läßt auch darauf schließen, dass wir beginnend im September bis einschließlich dem 4. Quartal des Jahres 2020 mit einer weiteren Welle der Infektionen durch das Corona Virus rechnen müssen.

 

Grundsätzlich ist ein rückläufiger Saturn ungünstig für Auseinandersetzung mit Autoritäten und Behörden. Streit und gerichtliche Verhandlungen mit Vorgesetzten oder Ämtern, bei Anträgen und Verhandlungen werden in dieser Phase nachteilig verlaufen.

Ich könnte mir vorstellen, dass jetzt in der Rückläufigkeit weitere Gesetze und Regeln, wie die Corona-App und andere Maßnahmen ergriffen werden. Maßnahmen, die die Autorität des Staates erweitern und die Eigenständigkeit des Einzelnen beschränken.

 

Jupiter Konjunktion Pluto

Wirkungszeit Anfang bis Mitte April, Juni/Juli sowie November

 

Sonntag, 05.04.2020

Heute wird die Verbindung zwischen Jupiter und Pluto exakt (sie wirkt bis Mitte April, desweitern im Juni/Juli und im November).

Pluto als Sinnbild der Vorstellung und Jupiter als Sinnfindung und Einsichtsfähigkeit sowie das Prinzip des Glaubens verbinden sich. Wir suchen nach Sinn und nach der Wahrheit. Gefragt ist dabei gedankliche Flexibilität.

 

In der Astrologie steht sinnbildlich „der Missionar“ oder auch der „Kreuzritter“ für diese Verbindung. Aus tiefster Überzeugung wird die eigene Meinung vertreten und für die allein gültige Wahrheit gehandelt.

Wir wissen alle, dass im „guten Glauben“ und aus dogmatischen Überzeugungen Unrecht entstehen kann.

 

Da diese Konstellation jeden betreffen kann, stellt sich die Frage, wie damit umzugehen ist.

Jeder, der das Verlangen verspürt, zu einem Sachverhalt seine Meinung äußern zu wollen oder zu müssen, sollte zuvor über Folgendes nachdenken:

Bin ich rechthaberisch? Ist es möglich, dass meine Meinung nicht richtig ist? Kann es sein, dass meine Vorstellung falsch ist und eher Schaden anrichtet, als dass sie hilfreich ist. 

 

Unter Jupiter/Pluto werden die wahren Motive unseres Handelns hinterfragt. Moralische Fragen werden jetzt privat aber auch öffentlich diskutiert.

Gefragt dabei sind Rechtschaffenheit und Integrität.

 

Ein zwanghaftes Bedürfnis nach Macht, Ansehen und Reichtum, fallen den Betroffenen auf die Füße und können dazu führen, dass das öffentliche Ansehen sinkt.

Vermehrt können sich Schattenseiten zeigen. Ein Mangel an Selbstbeherrschung und übergroße Erfolgsorientierung gehören ebenso zu diesem Aspekt.

Es wird interessant, welches Gesicht nun Menschen der Öffentlichkeit und Entscheider, wie Politiker, zeigen. Besonders deutlich bei Mr. Trump, denn die Konstellation trifft genau auf seine persönlichen Planeten (Saturn/Venus - Jahreshoroskop 2020).

 

Die Verbindung von Jupiter und Pluto zeigt aber auch eine Glaubens- und Vertrauenskrise.

Sie stellt die Aufforderung da, ein neues Fundament mit neuen Zielen und Idealen zu entwickeln. Dabei entstehen transformatorische Kräfte, um eine Zukunft zu schaffen, die wahren Sinn besitzt.

Spirituell kann uns die Zeitqualität bewußt machen, welche wahren Ziele unsere Seele in sich trägt. So können wir die Phase, trotz aller Schwierigkeiten, sinnbringend nutzen (jetzt bis Mitte April, im Hochsommer sowie im November).

 

Saturn im Zeichen Wassermann

Wirkungszeit 22. März bis 02. Juli

 

Sonntag, 22.03.2020

Saturn bewegt sich – kurzzeitig - in das Zeichen Wassermann.

 

Wie bereits zum Vollmond am 09. März geschrieben, wird heute Saturn in den Wassermann treten. Er verbleibt hier bis zum 02. Juli 2020.

Dann wird er rückläufig und kehrt in Steinbock zurück.

Am Jahresende (17.Dezember 2020) wird Saturn endgültig und gemeinsam mit Jupiter in den Wassermann laufen.

 

Dies bedeutet, dass wir jetzt, also in der Zeit zwischen heute (22. März 2020) und dem 02. Juli 2020 einen Vorgeschmack darauf bekommen, welche Themen (neben anderen) das Jahr 2021 prägen werden.

Diese „Vorschau“, die sich uns nun bietet, ist natürlich auch für jeden Astrologen interessant, denn so häufig haben wir einen Saturn im Wassermann noch nicht erlebt.

(Zuletzt stand Saturn im Wassermann in den Jahren 1991 bis 1993 (davor 1962 bis 1964) – der Umlauf von Saturn beträgt ca. 28 Jahre).

 

Zunächst bedeutet ein Saturn im Wassermann, dass sich Systeme und Strukturen ändern.

Es geht um Erneuerungen.

Altes und Neues treffen aufeinander und es stellt sich die Frage, ob man sich auf das Neue und Unbekannte einlassen möchte oder ob man es vorzieht, beim Alten und vermeintlich Sicheren zu bleiben.

 

Desweitern fordert und fördert Saturn im Wassermann die Verantwortung und Pflichtenübernahme der Gemeinschaft für die Gemeinschaft.

Es geht um Solidarität.

Ein Wassermann-Saturn unterstützt uns dabei, ungewöhnliche und neue Wege zu gehen. Mehr „gemeinsam“ zu denken und zu planen. Alte, gewohnte aber auch sichere Gewohnheiten hinter uns zu lassen.

 

Für die astrologische Prognose kommt es immer darauf an, ob ein entsprechender Planet auf seinem Weg durch den Tierkreis auf andere Planeten triff und in welchem Winkelabstand.

 

Wenn Saturn günstige Aspektverbindungen durch andere Planeten erhält (04.04., 12.04., 12.05., 22.05., 28.06.2020), werden uns, die von ihm gestellten Aufgaben, leichter fallen, als zu Zeitpunkten unter schwierigem Einfluss (30.03. bis 02.04., 21.04., 28.04.2020). Ich beziehe mich hier auf Aspektverbindungen durch Sonne, Merkur, Venus und Mars, die immer nur ein/zwei Tage wirken.

 

Sprechen wir über zeitlich länger wirkende Aspektverbindungen, schauen wir auf Uranus.

Eine Verbindung, die für das Jahr 2021 besondere Relevanz hat.

 

Bildet Saturn in seinem Lauf durch den Wassermann dann (Anfang 2021) den Spannungswinkel zu Uranus im Stier (exakt wird dieses Treffen nicht zwischen heute (22.03.) und dem 02.07. sondern erst im Januar/Februar 2021) zeigt dies eine stark problematische Phase für den Bereich Wirtschaft, Finanzen und Banken sowie Landwirtschaft und Ressourcen.

 

Das bedeutet:

Wir bekommen aktuell einen kleinen Vorgeschmack davon, welches Thema Saturn im Wassermann für das kommende Jahr 2021 bringt. Stärkere und leider auch negativere Auswirkungen werden wir dann spüren, wenn Saturn dann tatsächlich auf Uranus trifft und da sind wir, wie gesagt, beim Jahresbeginn 2021.

 

Aber auch über das Jahr 2021 hinaus, bleiben die Themen, die Saturn im Wassermann bringt, wirksam. Denn er verbleibt bis März 2023 in diesem Zeichen und erhält aber glücklicherweise nicht durchgängig Aspektverbindungen durch Uranus.

 

Saturn Konjunktion Pluto

Wirkungszeit ganzjährig, Höhepunkte Januar sowie 4. Quartal

 

Sonntag, 12.01.2020

Aus astrologischer Sicht zeigt sich heute ein besonderer Tag.

Die Verbindung zwischen Saturn und Pluto wird exakt (auch hier der Hinweis auf mein Jahreshoroskop 2020).

Es wird deutlich, was in unserem Leben nicht stimmt und wo wir Korrekturen vornehmen sollten.

In einigen Fällen werden wir wenig Handlungsspielraum haben und sind vielleicht gezwungen die Gegebenheiten anzunehmen und auszuhalten.

Dies gilt vor allem für Menschen mit Sonnenstand, Planeten oder Aszendent in der dritten Dekade Widder, Krebs, Waage und Steinbock (siehe Sonnenhoroskop 2020 für alle Sternzeichen).

Wenn dies der Fall ist, werden wir Geduld aufbringen müssen, was mit dem Steinbock-Saturn möglich ist, wenn auch mühsam.

 

Sind wir persönlich betroffen und erleben die Verbindung nicht durch weltbezogene Gegebenheiten, werden wir immer wieder Steine vom eigenen Weg wegräumen müssen. Heute werden wir dies verstehen und hinnehmen können, da sich Merkur, also unser Verstand, mit der Konstellation verbindet, sodass wir die Umstände akzeptieren können. Da die Verbindung aber weiterhin wirken wird, wird es auch Tage geben, wo uns diese Akzeptanz schwerer fallen wird.

 

Anmerkung vom 27.03.20

Das Corona-Virus ist nicht die Konstellation Saturn/Pluto. Das Virus hat diese Konstellation ausgelöst.

 

Aktueller denn je!

Saturn im Zeichen Steinbock

Gültig Dezember 2017 bis Dezember 2020

(ausgenommen 9. März 2020 bis 2. Juli 2020)

Meine Deutung hierzu finden Sie in meinem Jahreshoroskop 2018 veröffentlicht am 28.12.2017 

Den Auszug Saturn im Zeichen Steinbock finden Sie hier


Jahreshoroskop Weltgeschehen 2020


 

© Jutta Briegel-Ludwig
Tel 06400 – 9510455, eMail: jutta.briegel@freenet.de

 

 Alle Inhalte der Artikel, wie Text und Grafik, sind urheberrechtlich geschützt.

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Briegel-Ludwig.

Bildquellen dieser Seite: pixabay.com

Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.