Jahresprognose 2022

Jutta Briegel-Ludwig, 03.01.2022

 

Achtsamkeit und Aufbruch

oder

Fatalismus und Fanatismus?

 

Die meisten Themen des vergangenen Jahres werden uns auch in 2022 begleiten. Das liegt daran, dass Saturn und die transsaturnischen Planeten - Uranus, Neptun und Pluto – in den aktuellen Zeichen verbleiben und keinen Wechsel vornehmen. (Die Themen dazu habe ich weiter unten in Stichworten zusammengefasst).

 

Neue Impulse können wir durch Jupiter erwarten. Seit Ende 2021 befindet er sich im Zeichen Fische. Hier verbleibt er bis Mai und wechselt dann in das Zeichen Widder.

 

Achtsamkeit und Fatalismus

Zwischen emphatischer Solidarität und dem Leben in einer Scheinwelt

 

 Jupiter im Zeichen Fische

 Januar bis Mai und November bis Mitte Dezember

 

Mit einem Fische-Jupiter bewegen wir uns übergeordnet in den Themenbereich Gewissheit versus Zweifel.

In einer erhabenen Form steht der Jupiter in den Fischen für die Suche nach der Wahrheit. In einer Niederen für die Ausdehnung einer Scheinwelt, von Betrug und Täuschung, wie ebenso das Aufdecken davon.

 

Bei allen Hoffnungen, die ein Jupiter in den Fischen auslöst, darf man nicht vergessen, dass Jupiter (Schütze) und das Zeichen Fische im Tierkreis einen Spannungswinkel bilden. Um also das Beste aus der Konstellation herauszuholen, werden große Anstrengungen von Nöten sein.

 

Welche Impulse ein Fische-Jupiter bringen kann, konnten wir im vergangenen Jahr zwischen Mai und August 2021 erleben.

Offengelegt wurde in der Zeit Korruptionsaffären und Täuschungen von Politikern und Politikerinnen. Fehleinschätzungen zur Lage wie z.B. in Afghanistan, die Hochwasserkatastrophe an der Ahr.

Gerade beim Hochwasser erlebten wir auch das „Beste“ der Konstellation: Eine große Empathie und Hilfsbereitschaft. Viele Menschen engagieren sich bis heute und tragen die positive Energie eines Fische-Jupiters in sich.

 

Vor allem wenn Jupiter eine günstige Verbindung zu Uranus und Pluto eingehen wird, Mitte bis Ende Februar 2022 sowie Ende April/Anfang Mai, können wir im Sinne einer positiven Entwicklung die Energie eines Fische-Jupiters spüren.

 

Vielleicht sind wir in dieser Zeit besonders offen für Spiritualität und das Geheimnis des Lebens oder entwickeln eine große Achtsamkeit. Vielleicht engagieren wir uns für eine „gute Idee“ und übernehmen Verantwortung für andere Menschen, Tiere oder eine Sache, die nicht nur für uns persönlich wichtig ist, sondern für das „All eins“.

 

Das Trennende und die gesellschaftliche Spaltung, die Jupiter im Wassermann 2021 betont hat, kann in dieser Zeit abflachen und uns zu einer neuen Solidarität führen.

 

Die schwierige Energie eines Fische-Jupiters werden wir vor allem Anfang bis Mitte April spüren.

Jupiter kann dann alles „erweitern“ und vergrößern, was wir dem Zeichen Fische zuordnen.

Dazu gehört das Element Wasser, sodass man leider ein weiteres Hochwasserereignis nicht ausschließen kann. Auch Viren gehören zum Zeichen Fische, sodass wir in dieser Phase mit einem Höhepunkt der Thematik in der öffentlichen Wahrnehmung rechnen müssen.

 

Wir selbst könnten uns verwirrt und unkonzentriert fühlen, Träume und Wünsche könnten unrealistisch groß werden, sodass Enttäuschungen vorprogrammiert sind. Auch könnten wir hinters Licht geführt werden. Unlautere Machenschaften könnten aufgedeckt werden.

Fatalismus ist möglich, wie auch eine große Müdigkeit und Resignation, Suchtthemen können in den Vordergrund treten.

 

Da im astrologischen Zyklus das Zeichen Fische das letzte Zeichen ist, können wir in der Zeit bis Mai Themen endgültig abschließen und uns auf einen neuen, zwölf Jahre wirkenden Zyklus vorbereiten.

 

Aufbruch und Fanatismus

Zwischen Aufbruchstimmung und Selbstüberschätzung

 

Jupiter im Zeichen Widder

Mai bis Ende Oktober und ab Mitte Dezember bis Juni 2023

 

Völlig anders als ein Fische-Jupiter wirkt ein Widder-Jupiter. Diesen deutlichen Energiewechsel werden wir ab dem Sommer spüren.

Wie wir auch in der Natur einen Kreislauf erleben, geht auch die Astrologie von einem Zyklus aus. Wir beginnen diesen neuen Kreislauf mit dem Eintritt in das Frühlingszeichen Widder.

 

Der Umlauf durch den gesamten Tierkreis dauert bei Jupiter ca. zwölf Jahre, sodass wir uns ab Mai bis zum Jahr 2035 in diesem neuen Umlauf befinden.

 

Die Energie eines Widder-Jupiters ist schnell, dynamisch und direkt. Manchmal auch ungestüm und egoistisch. Dinge können unerwartet und plötzlich passieren.

Große Gefahren eines Widder-Jupiters sind blinder Aktionismus sowie Fanatismus.

Bevor also der „Startschuß“ erfolgt, sollte man sich über die Laufrichtung im Klaren sein.

 

Schauen wir zurück, denn nur durch den Rückblick können wir in der Astrologie erkennen, wie sich eine Aspektierung in der Außenwelt zeigen kann.

Erinnern Sie sich an die globalen Ereignisse des Jahres 2011?

 

Ein Jahr geprägt von den Geschehnissen des sogenannten „arabischen Frühlings“, des Tsunami in Japan mit der Katastrophe im Kernkraftwerk Fukushima und die anschließende Entscheidung in Deutschland aus der Atomkraft auszusteigen.

 

Sicher werden wir mit ähnlichen, wenn nicht gar gleichen Themen in neuem Gewand konfrontiert. Schon heute (03.01.2022) finden wir die Thematik, ob Atomkraft als nachhaltig und „förderwürdig“ eingestuft werden soll, in den Medien.

 

Ein schwieriger Faktor eines Widder-Jupiter ist fanatischer Glaube und persönliche Selbstüberschätzung.

Ein trauriges Beispiel aus 2011 stellt der Anschlag in Norwegen da.

 

In der Astrologie wird für den Widder-Jupiter häufig das Bild des Kreuzritters gewählt, die Vorstellung eines „gerechten Krieges“ – auch dies kann uns in 2022 sowie bis zum Sommer 2023 begegnen, denn Jupiter wird bis Juni 2023 noch im Widder stehen.

Die negativen Seiten können sich vor allem ab Ende Mai bis in die erste Juli Woche zeigen, denn in diesem Zeitraum wird sich auch der Planet Mars im Widder aufhalten und die Energie zusätzlich anheizen.

Auch ein sehr warmer Juni ist möglich.

 

Im positiven steht ein Widder-Jupiter für Pionierarbeit, für große Forschungsfortschritte, neue Techniken und Methoden - vor allem auch im Bereich „Energie“.

 

Er fördert den Aufbruch in unbekannte Bereiche, Kampfgeist (im Guten wie im Schlechten), Forschungswille und das „Erobern“ neuer Inhalte.

 

Er weckt die Hoffnung und den Glauben in unsere Leistungsfähigkeit. Gerade über die Sommermonate wird uns diese Energie helfen, uns an Neuem auszuprobieren. Selbst wenn es zu einem kleinen Rückschritt (Jupiter in den Fischen im November bis Mitte Dezember) kommen sollte, ist diese dynamische und lebensbejahende Energie nicht aufzuhalten.

Wir sollten nur vorher die Richtung festlegen….

 

Eine planetarische Verbindung aus 2021 erleben wir in 2022 dann doch noch.

Zwar bildet sich die Spannung zwischen Saturn und Uranus nicht gradgenau, dennoch wird dieser Aspekt wirken. Circa von Mitte September bis Ende Oktober 2022.

 

Hier triff u.a. staatliche Macht (Saturn) einschränkend auf das Freiheitsbedürfnis (Uranus).

Ich überlasse es Ihrer Fantasie…ein Rückblick auf 2021 läßt vermuten, was sich hinter der Konstellation verbergen wird.

 

 

Achtsamkeit und Aufbruch oder Fatalismus und Fanatismus?

Wir werden sehen – machen wir das Beste daraus!

 

Jutta Briegel-Ludwig, 03.01.2022

Die langsam laufenden Transsaturnischen Planten werden in 2022 ihre Zeichen nicht wechseln und so begleiten uns weiterhin ihre Themen wie folgt:

Saturn im Zeichen Wassermann (bis 2023/2024)

 

u.a. Aus meinem Jahreshoroskop 2021: Ein Wassermann-Saturn steht für die Auflösung von bisherigen Strukturen und Sicherheiten, er steht für einen Paradigmenwechsel.

Neben dem Strukturwandel geht es einem Wassermann-Saturn um die gesellschaftliche Verantwortung in größeren Zusammenhängen und um die Verantwortung an die Zukunft zu denken. Um Herausforderungen, Erwartungen und Pflichterfüllungen gegenüber der gesamten Welt, der Natur und aller Lebewesen und Generationen.

Ein Saturn-Wassermann steht klassischer Weise für einen Generationen-Konflikt.

Dabei erinnert er uns daran, dass individuelle Freiheiten nur unter Einhaltung von allgemein akzeptierten Regeln möglich sind.

Desweitern Begrenzung im Freiheitsbedürfnis, Altes vs. Neues, chaotische und nervöse Zustände, ungeklärte Situationen, Beschlüsse ohne Struktur, Ausfall digitaler Dienste.

 

 

Uranus im Zeichen Stier (bis 2025/2026)

 

u.a. Reformen im Bank- und Finanzwesen, digitale Währungen, Datenkapitalismus, Cyberangriffe, Reformen im Agrar- und Landwirtschaftsbereich und bei Nahrungsmitteln, Veränderung beim Ernährungsbewußtsein, volatile Versorgung bei Ressourcen und Lebensmitteln, Inflation, Schulden und Überschuldung.

 

 

 

Neptun im Zeichen Fische (bis 2025)

 

u.a. weltweite Fluchtbewegungen aber auch die Erkenntnis, dass alles zusammengehört – in der höchsten Entwicklung die Einsicht in das „All eins“, Auftreten von Viren und Keimen.

 

Pluto im Zeichen Steinbock (bis 2023/2024)

 

u.a. weltweit staatliches Dominieren, Reglementierung durch Behörden, autoritäre und diktatorische Machtstrukturen, staatliche Regelungen in der Schuldenpolitik.


 

Möchten Sie wissen wie sich die Konstellationen des Jahres 2022 auf Ihr persönliches Leben auswirken? Dann können Sie gerne eine individuelle Beratung buchen.

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.

 

 


 

 Zum Sonnenhoroskop 2022 für alle Sternzeichen

 

© Jutta Briegel-Ludwig, 03.01.2022
Tel 06400 – 9510455, eMail: jutta.briegel@freenet.de

 

 Alle Inhalte der Artikel, wie Text und Grafik, sind urheberrechtlich geschützt.

Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Briegel-Ludwig.

Bildquellen dieser Seite: pixabay.com

Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.